Schießanlage überhaupt genehmigungsfähig?

Was passiert, wenn die Schießanlage im neuen Keller der Seeheimer Sport- und Kulturhalle nicht genehmigungsfähig ist? Diese Frage hat die FDP bei der letzten Gemeindevertretersitzung aufgeworfen, als die Mehrheitsfraktionen grünes Licht für die Planung der Sport- und Kulturhalle gaben. Die Frage ist deshalb relevant, weil nur wegen der Schießanlage am Standort nicht gerüttelt werden durfte.  Begründung: Die vorhandene Schießanlage würde in einem Neubau nie mehr genehmigt. Doch nun muss neu gebaut werden, weil der alte Keller marode ist …

Der stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzende Thomas Postina  hat das Problem in einer engagierten Rede aufgeworfen und dargestellt, dass die Partei weder gegen eine neue Halle ist, noch gegen die olympische Disziplin Schießsport, dass aber wegen der befürchteten Nichtgenehmigung  keine – preiswerteren – Alternativen, auch an anderen Standorten, geprüft worden sind.

Die Rede in Auszügen: