Seeheim first, Ortsteile later ?

so kann man – etwas sarkastisch – die Entscheidung von SPD und CDU in der letzten Sitzung der Gemeindevertretung von Seeheim-Jugenheim werten, die die Handlungsfähigkeit der Gesamtgemeinde auf Jahre hinaus einschränken wird. Es geht um die Sport- und Kulturhalle in Seeheim, die die beiden Parteien auf Teufel komm raus durch einen Neubau ersetzen wollen. Er kommt rund vier Millionen Euro teurer als die grundhafte Sanierung.

Die Grünen hatten daher einen Antrag auf Aufhebung des Neubau-Beschlusses gestellt, dem sich die FDP angeschlossen hat, zumal die Entscheidung für den Neubau aus ihrer Sicht auf Grundlage unvollständiger Informationen getroffen wurde.

Die FDP hatte nämlich schon im Sommer 2017 die Gemeindeverwaltung gefragt, mit welchen Kosten für die Sanierung der anderen Hallen gerechnet werden muss. Erst im September 2018 wurde die Antwort vorgelegt. Ergebnis:  bis zu 4,1 Millionen Euro. Das war ein gutes halbes Jahr, nachdem SPD und CDU den Neubaubeschluss durchgedrückt hatten.

Die FDP befürchtet nun, dass die übrigen Ortsteile die Leidtragenden sein werden und lange auf die Sanierung ihrer Hallen warten müssen.